Ambulante Betreuung & Familienintensiv-betreuung - IFE - Institut für Familienentwicklung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Ambulante Betreuung &
Familienintensivbetreuung


Bei der ambulanten sozialpädagogischen Betreuung (kurz AB) handelt es sich um eine mobile bzw. ambulante Erziehungsunterstützung durch spezifisch ausgebildete MitarbeiterInnen (PädagogInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, etc.) im Familiensystem des Kindes oder der/des Jugendlichen. Dabei werden umschriebene Problemlagen wie z.B. Schulverweigerung, Erziehungsschwierigkeiten, etc. in den Fokus der Betreuung genommen.


Bei der sozialpädagogischen Familienintensivbetreuung (kurz FIB)
handelt es sich ebenfalls um eine mobile bzw. ambulante Unterstützung in der Erziehung durch spezifisch ausgebildete MitarbeiterInnen (PädagogInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, etc.), wobei hier im Sinne des zu betreuenden Kindes bzw. der/des Jugendlichen das gesamte Familiensystem in die Betreuung miteinbezogen wird.

Beide Betreuungsangebote haben als wichtigste Ziele definiert:

  • Die Stabilisierung der Erziehungssituation,

  • die Entwicklung von sicherem Fürsorgeverhalten der Eltern,

  • die Stärkung des Familienverbandes sowie

  • dem Kind bzw. der/dem Jugendlichen und der Familie die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu helfen und von Hilfsangeboten von außen unabhängig zu werden.


Die Familie wird in ihrem Alltag betreut und ihre spezifischen Interaktionen und Kommunikationsformen werden berücksichtigt. Das heißt, dass alle Beteiligten durch die Betreuung eigene Selbsthilfepotenziale entwickeln können, was durch die gemeinsame Suche nach passenden Lösungen im Laufe der beiden Betreuungsformen erreicht werden kann. Somit geht es in der ambulanten Betreuung & Familienintensivbetreuung um die Aktivierung der eigenen Ressourcen der/des Mj. sowie der Familienmitglieder.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü